Aufarbeitung der Finanzkrise: Royal Bank of Scotland muss fast fünf Milliarden Dollar zahlen

15.08.2018 | Die Royal Bank of Scotland wird von US-Behörden dafür bestraft, Kunden in die Irre geführt und “toxische Wertpapiere” verkauft zu haben: Sie zahlt umgerechnet etwa 4,3 Milliarden Euro.

Quelle: www.spiegel.de